• Röntgen & Computertomografie

    Röntgen & Computertomografie

    Mehr Einblick mit Durchblick

Röntgenprüfung (RT)

X-Ray Testing

Prüfaufgabe:

  • Auffinden von Volumendefekten in Bauteilen

Anwendung:

  • für nahezu alle Werkstoffe

Hauptkunden:

  • Automotive, Maschinenbau, Gießereien, Schmieden, Sinterprodukthersteller, Spritzgusshersteller, Behälterbau

Verfahrensbeschreibung

Prüfanordnung
Schweißnaht im Röntgenbild

Die konventionelle Röntgenprüfung oder Durchstrahlungsprüfung ist ein zerstörungsfreies Verfahren zur zweidimensionalen Prüfung von Bauteilen auf innere Fehler.
Die Prüflinge werden mit einer energiereichen elektromagnetischen Strahlung wie Röntgen- und Gammastrahlung durchstrahlt, welche die Materie durchdringen kann. Inhomogenitäten, Fehlstellen, Risse oder abweichende Materialstärken führen zu unterschiedlicher Schwächung der durchdringenden Strahlung, die mittels eines hinter dem Prüfling positionierten Films oder einer speziellen Folie als Grauwertunterschied eines zweidimensionalen Bildes erfasst wird.
Die Auswertung der so angefertigten Röntgenfilme/-folien erfolgt visuell oder durch ein automatisches Bildverarbeitungssystem.
Typische Anwendungen sind die Prüfung von Gussteilen auf Lunker, Einschlüsse und Porositäten bzw. Auflockerungen oder die Kontrolle von Schweißnähten. Geprüft werden z. B. Achsschenkel, Hinterachsträger, Federbeindeckel, Airbagkapseln, Bremsen, Leichtmetallräder oder Reifen sowie allgemein Schweißstellen.

Verfahren in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung