Farbeindringprüfung (PT)

Penetration Testing

Prüfaufgabe:

  • Auffinden von Rissen oder anderen Ungänzen, die zur Oberfläche hin offen sind

Anwendung:

  • Prüfung metallischer und nichtmetallischer Werkstoffe

Hauptkunden:

  • Automobilhersteller und Zulieferer, Prototypenbau, Rennsport, Maschinenbau, Gießereien, Schmieden

Verfahrensbeschreibung

Schematische Darstellung
Bauteil mit Anzeige

Bei diesem Prüfverfahren wird die Fähigkeit des auf die zu prüfende Bauteiloberfläche aufgebrachten Eindringmittels ausgenutzt, aufgrund seiner Kapillarwirkung auch in kleinste Risskonfigurationen (Ungänzen) einzudringen.

In einem zweiten Arbeitsgang wird nach gründlicher Entfernung des Eindringmittels ein (weißer) Entwickler aufgebracht, der das Eindringmittel wieder aus der Ungänze “saugt“. So können selbst feinste Risse am Prüfling visuell erkannt werden.

Je nach verwendetem Eindringmittel findet die Prüfung unter UV-Licht (gelb-grüne Fehleranzeige auf violettem Hintergrund) oder bei Tageslicht (rote Fehleranzeige auf weißem Hintergrund) statt.

Verfahren in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung