• Verfahren aus der Werkstoffprüfung

    Verfahren aus der Werkstoffprüfung

    Aus der Nähe betrachtet...

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Mit Samthandschuhe zur Qualität

Die zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) misst die Eigenschaften eines Materials oder Bauteils, ohne diese zu verändern. Damit ist die ZfP das Mittel der Wahl für die Qualitätsprüfung in der Serie. Die meisten Verfahren sind angewandte Physik in Reinform. Die Legende erzählt: Schon Archimedes habe das spezifische Gewicht einer Krone anhand der Verdrängung von Wasser gemessen. So entlarvte er einen allzu geschäftstüchtigen Goldschmied. Die Qualitätssicherung von heute kennt weit mehr zerstörungsfreie Werkstoffprüfungen als das archimedische Prinzip.

Für die meisten ZfPs haben Normungsgremien wie ISO und DIN Abkürzungen festgelegt. Auch wir verwenden diese Kürzel. Die einfachste und wohl älteste Form der zerstörungsfreien Prüfung ist die visuelle Inspektion (Sichtprüfung/VT): Der Prüfer nimmt das Bauteil quasi mit Samthandschuhen in Augenschein. Wir benutzen dazu Hilfsmittel wie die Lupe oder das Mikroskop.

Oft erfordert die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung modernste Prüfgeräte wie 3D-Computertomografen (CT) inklusive industrieller Messtechnik oder Rasterelektronenmikroskope (REM). Ferner messen wir zur Fehlersuche Ströme, Magnetfelder, Resonanzen etc. Für Ihre individuelle Lösung bieten wir Ihnen folgende Verfahren zur Qualitätsprüfung:

 

Qualitätssicherung vom Unikat bis zur Serie

Bei manchen Bauteilen verbietet sich zerstörende Materialprüfung aus wirtschaftlichen Gründen. Wertvolle Unikate wie die oben erwähnte Goldkrone König Hierons II. dürfen nicht den kleinsten Kratzer abbekommen. Hier führt kein Weg an der zerstörungsfreien Prüfung vorbei.

Viel häufiger nutzen unsere Kunden die ZfP für Serienprüfungen. Im vohtec-Prüfwerk Altbach etwa, dem größten Penetrierzentrum Europas, prüfen wir 100 % der gefertigten Schmiedeteile. Manchmal mehr als 10.000 Aluminiumteile am Tag. Im Jahr immerhin fast 6,5 Millionen Einheiten! Die Prüfung erfolgt hier nach dem Farbeindringverfahren (PT).

vohtec Aalen bietet Ihnen ein breites Spektrum der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung unter einem Dach. Mit unserem Vor-Ort-Service können Sie viele Verfahren noch enger mit Ihrer Produktion verzahnen. So kontrollieren wir in Garching bei München große Stückzahlen von Serienteilen mithilfe der 3D-Computertomografie mit industrieller Messtechnik. Gerne entwickeln wir auch für Sie eine Lösung nach Maß.