Salzsprühnebel nach DIN 9227

Prüfaufgabe:

  • korrosive Belastung mit Salz 

Anwendung:

  • Prüfung von Beschichtungen und Bauteilkombinationen

Hauptkunden:

  • Maschinenbau, Fahrzeugindustrie, Elektronikindustrie Automotive
schematische Darstellung
Korrosionsverhalten

Verfahrensbeschreibung

Salzsprühtest auch „Salzsprühnebelprüfung“ ist eine standardisierte Prüfung für die Bewertung der Korrosionsschutzwirkung organischer Beschichtungen, metallischer Überzüge oder chemischer bzw. physikalischer Oberflächenbehandlungen. Verschiedene nationale oder internationale Normen (z.B. ASTM B117, DIN EN ISO 9227) regeln die Durchführung der Prüfung. Die Prüfstücke werden unter normierten Bedingungen in einer Prüfkammer positioniert, in der eine gesprühte Salzlösung (normalerweise eine Lösung von Natriumchlorid) auf die Prüfkörper einwirkt. Die Prüfung wird häufig so lange kontinuierlich durchgeführt, bis eine hinreichende Differenzierung zwischen den Prüfkörpern erreicht oder eine vorher festgelegte Prüfungsdauer erreicht ist. Diese kann wenige Stunden bis einige tausend Stunden betragen. Am Ende der Prüfdauer werden die an den Prüfkörpern aufgetretenen Korrosionserscheinungen bewertet, z. B. nach Rostgrad, Blasengrad und korrosiver Unterwanderung organischer Beschichtungen.

Verfahren in der zerstörenden Werkstoffprüfung